Schlagwort: DNS-Server

Pi-Hole: Adblocker als DNS-Server auf der Fritzbox einrichten

Pi-Hole: Adblocker als DNS-Server auf der Fritzbox einrichten

  • Ihr habt euren Pi-hole Adblocker als DNS-Server in euer Heimnetz eingefügt?
  • Der Seitenaufbau diverser Seiten hat sich dadurch enorm verschlechtert?
  • Die Seite wird scheinbar erst nach einem Timeout aufgebaut?

Dann habt ihr vermutlich den gleichen Fehler gemacht, wie ich zunächst.

Ich hatte eben diese Phänomene nach dem Einbinden des Pi-hole in mein Heimnetz. Der Zähler der Querys war Tag für Tag jenseits der 30.000. Der Anteil der geblockten Querys lag bei +/- 60%.
Das alles machte mich doch recht stutzig. Allein die Anzahl der Anfragen konnte schon nicht stimmen. Daraufhin habe ich mir meine Konfiguration auf der Fritzbox noch einmal angeschaut.
Nach einiger Zeit habe ich dann den Fehler gefunden.

Ich hatte den offensichtlichsten, aber falschen DNS-Server gesetzt. Ich dachte mir „Naja sind ja Internetanfragen, also setze ich den Pi-hole einfach mal als Internet DNS-Server:

Genau an dieser Stelle unter „Internet – Zugangsdaten – DNS-Server“ ist es jedoch falsch!

Ich bin jetzt kein Fachmann, aber hier scheint eine Art Schleife zu entstehen, die Anfragen eine gewisse Zeit zwischen Pi-hole und Router im Kreis schickt, bis es letztlich zum Timeout kommt. Dadurch wird der Seitenaufbau zum Teil erheblich verzögert.

Die richtige Einbindung ist unter „Heimnetz – Heimnetzübersicht –  Netzwerkeinstellungen. Dann rechts den Button „IPv4 Adressen“ drücken.

Anschließend gibt man an dieser Stelle die IP des Pi-hole unter „Lokaler DNS-Server“ ein. Dann klappt es auch wieder mit dem schnellen Seitenaufbau. 😉😀

Ein Tutorial zur Einrichtung eines PiHole gibt es hier:

Pi-Hole: Was brauche ich und wie richte ich das ein?

Pi-hole: Der Hardware Werbeblocker

Pi-hole: Der Hardware Werbeblocker

An dieser Stelle möchte ich euch eine in meinen Augen sehr nützliches Gadget für das eigene Netzwerk vorstellen.

Wer kennt das Problem nicht, man ruft eine Seite im Internet auf und überall fängt es an zu blinken und blitzen, nervige Popups, die den gesamten Content verdecken öffnen sich und stellenweise gehen sogar vertonte Werbebanner auf.

All das kann mit einer kleinen Investition weitestgehend der Vergangenheit angehören und das ohne dass man jeden PC selbst schützen muss. Auch Werbebanner in Apps auf dem Handy verschwinden dadurch, solange sich dieses im Netzwerk befindet.

Der Schlüssel dazu nennt sich Pi-hole. Eine nette kleine Anwendung, die sich kostenlos auf dem Raspberry Pi installieren lässt. Damit lässt sich für ein paar Euro ein erstklassiger Werbeblocker für das komplette Netzwerk einrichten.

Was braucht man?

  • Raspberry Pi (Ich empfehle das Modell 3B) / ca. 40 €
  • Netzteil 5V 2-3 A / ca. 10€
  • günstiges Gehäuse / ca. 6-7 €
  • Micro SD Karte (8 oder 16 GB sind mehr als ausreichend) / 5-10 €
  • Linux basierendes Betriebssystem (z. B. Raspbian Jessie Lite) / 0 €
  • Pi-Hole Software / 0 €
  • etwas Zeit für die Einrichtung und Konfiguration

Nach der Einrichtung setzt man im Router das Pi-Hole dann als Standard DNS-Server und schon sind alle im Netzwerk befindlichen Geräte nach einem Neustart, für ca 60-70 € Hardwarekosten, werbefrei.

Hier noch zwei nützliche Videos zum Pi-Hole:

Anpassung der Listen von denen die Werbedomains bezogen werden:

Archive

Diese Seite benutzt Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung

ON AIR
Stream ist aktuell offline