Schlagwort: Vorstellung

Pantropy: Spielvorstellung

Pantropy: Spielvorstellung

Hallo zusammen,

ich möchte euch an dieser Stelle ein neues Spiel vorstellen, in dem ich sehr viel Potenzial sehe.
Es ist eine Art Shooter mit crafting Elementen. Das Setting ist eher in der Zukunft angesiedelt, wobei man zum Spielstart mit einer Spitzhacke zum Ressourcenabbau, was man dann wiederum als eher klassisch bezeichnen kann. Der Kampf wird klassisch zu Fuß mit dem Gewehr in der Hand oder hoch modern in zum Teil riesigen Mechs ausgetragen.

Kommen wir mal zu den Elementen, die alle in dieses Spiel mit einfließen. Ressourcen sammeln und Gegenstände Craften erinnert sehr stark an ein klassisches survival Game.
Um es nun aber fest in die survival Schiene einordnen zu können fehlt der Punkt des Nahrung Sammelns, denn den gibt es nicht. Man kann zwar Früchte sammeln, diese dienen aber allein der Heilung und nicht des Überlebens.

Das Spielfeld selbst ist eine 8×8 Kilometer große Karte, die in 64 Territorien zu je 1 km² unterteilt ist. Hier spielen 2 Spielerfraktionen gegen einander, die die Territorien für die eigene Fraktion erobern können.
Dies erinnert durchaus an Planetside 2, allerdings in einem sehr viel kleineren Maßstab und mit dem Unterschied, dass sich im Zentrum der Karte eine NPC Alienfraktion befindet, die sich selbstständig ausbreitet, Basen baut und die Spielerfraktionen angreift.

Um den Mix nun noch abzurunden fließen auch noch ARK Elemente mit ein. So gibt es auf der gesamten Karte diverse Kreaturen, die man bekämpfen kann und die einen in der Forschung voran bringen. Außerdem befinden sich auf dem Gebiet der Alienfraktion verschiedene Bosskreaturen.

Das Spiel selbst hat vor Kurzem erfolgreich das Kickstarterprogramm abgeschlossen und wurde mit über 70.000 € von Spielern finanziert.
Derzeit befindet es sich in der geschlossenen Alpha und wird voraussichtlich im Spätsommer 2018 auf Steam in den Early Access gehen.
Die Entwickler sind 2 deutsche Brüder, die das Spiel als Brainstone GmbH mit Sitz in Berlin/Potsdam entwickeln.

Grade weil das Spiel Elemente vieler Spiele, du aus unterschiedlichen Genres stammen, versucht zu vereinen, ist es für mich sehr vielversprechend.
Die Entwickler bleiben am Ball und gehen sehr stark auf Vorschläge und Kritik aus der Community ein, was sehr löblich ist. Das war mal ein grober Überblick über die allgemeinen Inhalte. Alles im Detail zu beschreiben, würde den Rahmen dieses Beitrags mit Sicherheit sprengen.
Ich werde daher zukünftig noch im Detail auf verschiedene Bereiche des Spiels eingehen.

Warten wir mal ab, wie die Entwicklung sich weiter gestaltet.
Ich bin in der Closed Alpha vertreten und bleibe daher am Ball.

Website des Spiels: https://playpantropy.com
Steam Store: https://store.steampowered.com/app/677180/Pantropy

Pi-hole: Der Hardware Werbeblocker

Pi-hole: Der Hardware Werbeblocker

An dieser Stelle möchte ich euch eine in meinen Augen sehr nützliches Gadget für das eigene Netzwerk vorstellen.

Wer kennt das Problem nicht, man ruft eine Seite im Internet auf und überall fängt es an zu blinken und blitzen, nervige Popups, die den gesamten Content verdecken öffnen sich und stellenweise gehen sogar vertonte Werbebanner auf.

All das kann mit einer kleinen Investition weitestgehend der Vergangenheit angehören und das ohne dass man jeden PC selbst schützen muss. Auch Werbebanner in Apps auf dem Handy verschwinden dadurch, solange sich dieses im Netzwerk befindet.

Der Schlüssel dazu nennt sich Pi-hole. Eine nette kleine Anwendung, die sich kostenlos auf dem Raspberry Pi installieren lässt. Damit lässt sich für ein paar Euro ein erstklassiger Werbeblocker für das komplette Netzwerk einrichten.

Was braucht man?

  • Raspberry Pi (Ich empfehle das Modell 3B) / ca. 40 €
  • Netzteil 5V 2-3 A / ca. 10€
  • günstiges Gehäuse / ca. 6-7 €
  • Micro SD Karte (8 oder 16 GB sind mehr als ausreichend) / 5-10 €
  • Linux basierendes Betriebssystem (z. B. Raspbian Jessie Lite) / 0 €
  • Pi-Hole Software / 0 €
  • etwas Zeit für die Einrichtung und Konfiguration

Nach der Einrichtung setzt man im Router das Pi-Hole dann als Standard DNS-Server und schon sind alle im Netzwerk befindlichen Geräte nach einem Neustart, für ca 60-70 € Hardwarekosten, werbefrei.

Hier noch zwei nützliche Videos zum Pi-Hole:

Anpassung der Listen von denen die Werbedomains bezogen werden:

Archive

Diese Seite benutzt Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung

ON AIR
Stream ist aktuell offline