BF V: #NotMyBattlefield – Meine Meinung

BF V: #NotMyBattlefield – Meine Meinung

Inzwischen spaltet sich die Community von Battlefield. Unter dem Hashtag #NotMyBattlefield findet man immer mehr negative Äußerungen zum Spiel.
Bei vielen frage ich mich, was die Leute eigentlich wollen.

Sehr häufig findet man hier die Aussagen, das Frauen als Spielfiguren in einem WW2 Shooter nichts zu suchen haben. Klar, mag sein, dass Frauen zu dieser Zeit nicht in den Kampfgruppen vertreten waren.
Dennoch muss man auch bedenken dass auch weibliche Spieler das Spiel spielen. Warum sollte man diese immer dazu zwingen eine männliche Spielfigur spielen zu müssen? Ich sehe darin ehrlich gesagt kein Problem.

Ich sehe Battlefield V eher als einen Shooter mit WW2 Setting, nicht aber als eine WW2 Simulation. Und in einem WW2 Setting kann man durchaus auch weibliche Kämpfer unterbringen.

Ein weiterer Punkt, den man immer wieder liest sind die Individualisierungen der Charaktere. Viele vergleichen das mit Spielen wie Fortnite, in dem man beispielsweise als rosa Plüschhäschen am Kampf teilnehmen kann.
Ich glaube kaum, dass die Möglichkeiten der Individualisierung derartige Ausmaße annehmen werden.

Auf der einen Seite wurde in der Vergangenheit die DLC und Seasonpass Politik von Battlefield kritisiert. Viele Spieler haben sich aufgrund der Kosten der DLC diese gar nicht oder sehr verspätet gekauft.
Spieler, die in Besitz eines Seasonpass bzw Premiumaccounts waren immer in Besitz der DLC, es fehlten oftmals aber Spieler für gewisse Modi. Spieler, die auf spätere Rabatte und Sales bei den DLC warteten und erst dann in deren Besitz gelangten, hatten das gleiche Problem, da Seasonpass Besitzer bereits das nächste DLC spielten, wodurch dann den Nachzüglern ebenso die Spieler fehlten.
Alles in Allem war das für keinen zufriedenstellend.

Mit Battlefield V soll von dieser DLC Politik Abstand genommen werden. Neue Inhalte solle über Patches für jeden geliefert werden.
Doch neue Inhalte werden bekanntlich nicht gratis erstellt, sondern haben zum Teil erhebliche Entwicklungskosten, die finanziert werden müssen. Allein über den Vollpreis wird das wohl kaum zu erreichen sein. Früher wurden die Inhalte eben durch den DLC Preis finanziert. In Battlefield V soll das eben über Mikrotransaktionen für Skins geschehen.
Wenn man diese nun genau wie die DLC ablehnt frage ich mich, wie sich diese Spieler die Entwicklung dann vorstellen.

Mittlerweile ließ DICE bekannt werden, dass die Individualisierungen Einschränkungen unterliegen. Man wird nur Individualisierungen wählen können, die zur entsprechenden Klasse auch passen.
Ob dies nun aufgrund der Kritik aus der Community geschehen ist oder ob es schon immer so geplant war bleibt offen.

In jedem Fall kann man hier auch wieder sagen, man sollte es als Shooter mit WW2 setting sehen, dann sind auch die Individualisierungen zu verkraften. Wenn nun das Gameplay passt ist zumindest für mich alles in Ordnung.

Kommentar verfassen

Archive

Diese Seite benutzt Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung

%d Bloggern gefällt das: