SCUM: The dev tracker report #2

SCUM: The dev tracker report #2

Es ist nahezu vorbildlich, wie nahe an der Community die Entwickler ihr Spiel entwickeln. Es wird innerhalb relativ kurzer Zeit auf sehr viele Vorschläge und Kritikpunkte, die die Community im Steamforum bringt, eingegangen.

Ich werde wieder einige der interessantesten Aussagen hier zusammen fassen, denn auch gestern waren die Entwickler wieder sehr fleißig am schreiben.

Auf die Frage eines Spielers, ob es denn einen Updateplan gebe und wie häufig Updates geplant wären, antwortete einer der Entwickler:

The plan right now is to have a minor patch every week – two weeks, and a large one every month or so ( also we plan to start sharing some things we work on with the community beforehand so they can also grasp the amount of development going in the background while they play ). This is still not set in stone, but it’s the most likely outcome.

Zwar sagt er, dass die Planung noch nicht absolut fest steht aber es ist angedacht alle 1-2 Wochen ein kleineres Update zu bringen und jeden Monat dann ein größeres.
Außerdem sei es in Planung die Community mehr über die „work in progress“ Dinge zu informieren.

Ein Spieler gab die Anregung sich bei den Umgebungsgeräuschen doch etwas an Escape from Tarkov zu orientieren, dass zum Beispiel die Blätter von Büschen andere Geräusche machen, wenn sich ein Spieler darin versteckt bzw. bewegt. Volgende Antwort lies nicht lange auf sich warten:

Hello […], thanks for the suggestion. Something similar is already planned for SCUM, albeit it will probably take some time before implementing since it’s not as high on the priority list at the moment.

Demnach ist etwas Vergleichbares bereits in Planung, allerdings nicht in näherer Zukunft, da es auf der Prioritätenliste nicht unbedingt weit oben steht.

Ich denke jeder SCUM Spieler kennt das und ist davon genervt, man erstellt beispielsweise eine Truhe und diese steht nach dem Craften sonstwo, nur nicht da, wo man sie gerne hätte.
Auch das ist in den Diskussionen zu Wort gekommen. Es wurde vorgeschlagen, dass solche Gegenstände nach dem Craften im Inventar landen und man sie anschließend platzieren muss. Andere wiederum schlugen ein Blaupause System ähnlich wie in Rust vor. Ein Entwickler sagte schließlich folgendes und lies die Hoffnung wieder wachsen.

New crafting with blueprints is in the work and you will be bale to position the things you craft wherever you want, also rotate them, etc.

Demnach ist eine Überarbeitung des Craftings in Arbeit. Dieses soll eine Art Blueprint System sein, wo man vor dem Craften schon sehen kann, wie der Gegenstand aussehen wird und man ihn drehen und positionieren kann, bevor man ihn letztlich craftet.

Thema Markierungen auf der Map ist auch immer wieder ein gern angesprochenes Thema. Ich würde es auch absolut begrüßen, um sich eigene „points of interest“ zu setzen. Beispielsweise von einem Lager, was man sich irgendwo in den Wäldern eingerichtet hat. Der absolute Luxus wäre natürlich, wenn man diese Markierungen auch mit Freunden teilen könnte.

This. Although not 100 % decided yet. We will see what the community has to say about that. We are planning on adding military maps that you can find while playing the game and use them ( similar to how you use the map now ), also we will probably add options to mark your map for certain spots.

Vermutlich werden sie ein System einbauen, um Markierungen auf der eigenen Karte zu setzen. Sie seien sich aber noch nicht zu 100% sicher, ob diese Markierungen auch mit Mitspielern zeilbar werden sollen. Hier würde man verstärkt auf die Meinungen innerhalb der Community schauen.
In jedem Fall sie es geplant militärische Karten einzuführen, die man ähnlich wie die bereits vorhandene Karte nutzen könne.
Was die Entwickler nun aber unter militärischen Karten verstehen bleibt offen.

Alle Wanderer unter euch werden sich auch freuen, denn

Compass is coming soon 🙂

Der Kompass kommt also bald.

Nachtrag

Wie ich nun mehrfach gelesen habe soll, wie es momentan aussieht mit der Einführung der militärischen karten und des Kompass, die momentan vorhandene Karte entfernt werden.
Dies soll das Survival Feeling noch weiter verstärken.
Man hat also zunächst nur einen Kompass und muss sich damit dann auf die Suche nach einer Karte machen.

Kommentar verfassen

Archive

Diese Seite benutzt Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung

%d Bloggern gefällt das: