Schlagwort: Battlefield V

BF V: Teamconquest – In meinen Augen ein Griff ins Klo

BF V: Teamconquest – In meinen Augen ein Griff ins Klo

Ich frage mich nach den ersten Runden wirklich, was in den Köpfen von DICE vor sich geht, solch einen Modus ins Spiel zu bringen.

Es werden auf einer sehr kleinen Map nun statt 32v32, 8v8 Spieler auf einander los gelassen.

Statt aber erst einmal Bemühungen anzustreben im Gameplay Anreize zu schaffen, die das Teamplay verbessern könnten, ich sage ausdrücklich könnten, denn bei der heutigen Spielerschaft hält sich meine Hoffnung doch eher in Grenzen, erarbeitet man lieber einen Spielmodus, der eben dieses Teamplay als Grundvoraussetzung hat.

Super DICE ich kaufe mir auch einen Roman auf, sagen wir mal italienisch, bevor ich überhaupt mal ansatzweise die Sprache gelernt habe.

Die Karten sind also voll von Egospielern und Campern.

Keiner belebt, keiner erobert. Hey das können ja die Anderen machen, es sind ja schließlich noch …ääh … 7 Mitspieler auf der Karte.
Merkt ihr das Problem? 7! ja genau nur 7 und nicht 31.

Hat man nun 3 Spieler, die so denken ist schon fast das halbe Team außer Gefecht.

Dazu kommt, dass man nur 150 Tickets besitzt, welche ruck zuck aufgebraucht sind, da ja nach dem Tod jeder nur die rechte Maustaste kennt, man will ja schließlich schnell wieder einsteigen.

Dass man dann aber dennoch seine Zeit im Spawnfenster absitzen muss, die man auch auf einen Revive hätte warten können, welcher kein Ticket gekostet hätte, scheinen die Wenigsten zu realisieren.

Aber die Krönung ist ja, dass DICE die sagenhafte Idee hatte, auf diese kleinen Karten noch Panzer zu setzen.
Auf 2 der 3 Karten sind diese Ausgeburten des Campens vorhanden.

OK, man darf den Tankspielern keinen Vorwurf machen, mehr als Campen können Tanks in BFV ja nicht, da die Waffengattung, die am liebsten gespielt werden (Sturmgewehre und Karabiner) ja glücklicherweise auch gleich eine AT Waffe besitzt.

Wagt man sich als Tank also vor, um sein Team zu unterstützen flicken innerhalb weniger Sekunden locker ein Dutzend Panzerfaust-Geschosse auf einen zu.
Selbst wenn nur 50% davon treffen, braucht man nicht zu erklären, dass ein Tank da nicht lange auf den Ketten bleibt.

DICE sollte nun wirklich mal sein Spiel spielen und nicht blind halbgare Neuerungen einbauen, in die dann Spieler durch Aufgabenketten hinein gezwungen werden müssen, da sie sonst von den Meisten mit Sicherheit nicht gespielt werden würden.

Ich bin ja eigentlich ein großer BF Fan und finde BFV an Sich auch super, aber die Richtung, in die sich das Gebilde derzeit bewegt, ist für mich sehr bedenklich.

Man muss mir nun nicht zustimmen, aber ich musste das mal los werden.

Also DICE, bitte fahrt den Karren nicht ungebremst gegen die Wand!

BF V: Wie wirkt sich der neue Patch aus?

BF V: Wie wirkt sich der neue Patch aus?

Hallo Battlefield Freunde. nachdem nun der die neue, lang ersehnte Patch eine knappe Woche live ist, möchte ich mal mein eigenes Gefühl zu einigen Änderungen in Worte fassen.

Was wirklich bitter nötig war und mich auch gefreut hat, dass es scheinbar so schnell angegangen wurde waren die diversen Abstürze. 
Jedoch hat sich für meinen Geschmack nichts in dieser Hinsicht geändert. Der Fehler des „Doppelladekringels“, wie er bei uns in der Spielergruppe schon liebevoll genannt wird, tritt immer noch auf.
Ob sich die Wahrscheinlichkeit des Auftretens dieses Fehlers nun verbessert hat, vermag ich nicht zu sagen. In jedem Fall ist er absolut ärgerlich, da er bestehende Squads temporär zerreißt, da der betroffene Spieler einen Neustart des Spiels ausführen muss und dann in den meisten Fällen in der Warteschlange landet.

Auch die Balance der Waffen hat sich, wenn überhaupt, nur sehr unwesentlich und nicht wirklich merklich verbessert.

Schnellfeuernde Waffen, wie Leichte MGs (Stichwort KE 7), halbatomatische Karabiner (die bei flottem Zeigefinger durchaus die Kadenz eines Sturmgewehrs erreichen können) sowie besagte Sturmgewehre, sind im Fernkampf immer noch sehr überlegen.
Trifft ein Scharfschütze nicht mit dem ersten Schuss tödlich, ist er meist verloren. 

Die Änderungen der KE 7, die so groß angepriesen wurden, sind nahezu nicht zu merken.
Hier sollte DICE dringend noch einmal nachsteuern, denn es werden einfach zu viele Kämpfe auf extrem lange Distanzen ausgetragen, was bei den stellenweise sehr offenen Karten, doch etwas hinderlich ist. 
So ist deutlich zu erkennen, dass bei eben diesen Maps die Klasse des Medics nur sehr sporadisch anzutreffen ist, da die Medic Waffen die einzigen sind, die auf lange Distanzen eher schlecht performen.

Positiv anmerken kann man jedoch die Änderungen an den Flugzeugen. Hier vor Allem den verzögerten Start dieser.
Endlich haben diese massiven Multikills wenige Sekunden nach Rundenstart ein Ende.

Auch sind die Bomber durch den erhöhten Cooldown der Bomben zwar noch stark, aber nicht mehr so übermächtig.
Zumindest ist das bei dem normalen Spieler so. Selbstverständlich gibt es noch immer ein paar Asse, die scheinbar die Flugzeuge gefressen haben und damit gefühlt übermenschliche Leistungen auf die Karte bringen.

Ich frage mich da wirklich immer, wie ihnen das möglich ist. Aber gut scheinbar ist es das. 

Insgesamt ist in meinen Augen das Spiel auf dem richtigen Weg, jedoch muss sich am Waffenbalancing und auch an den Spawns noch einiges ändern, um einen wirklich guten Zustand zu erreichen. 

Bei den Spawns meine ich die komplett zufällige Verteilung. Es gibt einfach keine wirkliche Frontlinie mehr.
Stößt man mit seinem Squad aus Richtung seiner Basis auf einen feindlichen Cap vor, sichert dabei alle auf dem Weg befindlichen Gebäude, erwarte ich, dass diese auch sicher bleiben und die Gegner nur auf der, ihrer Base zugewandten Seite dieses Außenpostens spawnen können.
Aber nein, es kann durchaus sein, dass man durch einen einzelnen Spieler von hinten aufgerieben wird, nur weil dieser einen glücklichen Spawn hatte und eben in diesem vermeintlich, gerade gesicherten Bereich, ins Spiel eingestiegen ist.

DICE sorry, aber das darf einfach nicht sein. Ein Battlefield hat sich in seinen früheren Jahren immer durch hitzige Gefechte um Flaggen ausgezeichnet, bei denen aber immer klare Frontlinien bestanden haben.
Ich kann mcih noch daran erinnern, dass zu Battlefield 4 eben diese Spawnmechanik optimiert wurde.
Ich frage mich dann ernsthaft, warum das in Battlefield V, wie auch schon in Battlefield 1 komplett über den Haufen geworfen wurde.

BF V: Meine ersten Eindrücke

BF V: Meine ersten Eindrücke

Mit Battlefield V ist DICE wirklich ein optisches Meisterstück gelungen. Grafisch macht das Spiel wirklich was her und läuft dabei gefühlt performanter, als der Vorgänger Battlefield 1.

Viele Spieler berichten jedoch von zum Teil sehr störenden Bugs, die oftmals auch einen kompletten Neustart des Spiels erfordern.
Das ist natürlich für einen Tripple A Titel und einen solch großen Entwickler, ein Armutszeugnis. Ich bzw. mein System wurden von diesen Fehlern glücklicherweise weitestgehend verschont.

Auch das Balancing treibt mich immer wieder zur Weißglut. So ist gefühlt zum Beispiel das Snipergewehr auf lange Strecken die schlechteste Waffe.
Erzielt man hier nicht ungesehen direkt einen Headshot, wird man von eigentlich allen Waffen problemlos besiegt. Die Kampfentfernung ist hierbei nahezu egal.

Alle Waffen schießen ihre kugel scheinbar wie an einer Schnur gezogen. Kugeldispersion bei vollautomatischen Waffen sucht man scheinbar vergebens. Ist man als Sniper also erkannt, können einen die Klassen mit vollautomatischen Waffen problemlos erledigen.

Auch das Balancing der Bomber ist ein Witz. Man kann sich zwar an eine Flak setzen, das hat aber gefühlt den gleichen Effekt, als würde man mit einem leichten MG schießen.

Der Bomber fliegt dich an , frisst dabei vielleicht etwas Schaden, ortet dich, während deine Flak überhitzt, macht anschließend eine kleine Wende und lätd seine volle Ladung über dir ab.
Keine Chance mit einer Flak allein dagegen an zu kommen.

In den Händen eines Flieger Ass ist der Bomber oftmals eine Runden entscheidende Waffe.

Hat man nicht selbst ein solches Ass im Team, was gegen halten kann, kann man den Server auch direkt verlassen. Das bringt zwar keine Pukte, vermeidet aber massig Frust.

DICE mal ehrlich, ist es das, was ihr euch unter Battlefield vorstellt? Ich finde diese Wende extrem schade, weil es ein so tolles Spiel einfach nur kaputt macht.
Würde ich die Reihe nicht so mögen, hätte ich das Spiel schon am zweiten Tag an den Nagel gehängt.

Ich hoffe an diesen Stellen wird noch nachgebessert, denn dann ist Battlefield V wirklich wieder ein Spiel, was den Namen Battlefield zu Recht tragen darf.

BF V: Endlich konkrete Aussagen zum Skin System

BF V: Endlich konkrete Aussagen zum Skin System

Nach vielen, hitzigen Diskussionen und Spekulationen der Community, die prinzipiell auf keinerlei konkreten Quellen beruhten, hat DICE nun endlich konkrete Aussagen zur Umsetzung des für Battlefield V geplanten Skin-Systems gemacht.

Mit Battlefield V möchte DICE wieder von dem bezahlten DLC Modell weg, dass in der Vergangenheit viel diskutiert wurde.
Doch wenn alle Erweiterungen kostenlos zur Verfügung gestellt werden, muss dies anderweitig finanziert werden.
Genau hier kommt der Skin Shop ins Spiel, denn zukünftig soll sich Battlefield über Mikrotransaktionen finanzieren.

Hier wurde aber ausdrücklich gesagt, dass es sich nur um optische Anpassungen, nicht aber um spielerische Vorteile handeln wird.

Doch selbst diese optischen Anpassungen riefen wieder einiger Schreihälse auf die Bildfläche, die schon vor einer offiziellen Bekanntgabe der Umsetzung, ihre Horrorszenarien von Battlefield Schlachten im Fortnite Stil zusammen strickten.

Letzte Woche wurden nun endlich konkrete Aussagen zur Umsetzung gemacht.

So werden die Skins nicht, wie von vielen Kritikern vermutet über das ganze Spiel einsetzbar, sondern auf einzelnen Fraktionen und Klassen beschränkt sein.
Das heißt natürlich auch, dass man zum Individualisieren einer kompletten Kompanie, wesentlich mehr Geld investieren muss, als es bei Übergreifenden Skins der Fall gewesen wäre.
Jedoch behebt dieses System die Problematik des eindeutigen Identifizierens von Freund und Feind.

Auch die Vermutung des „pink Power Soldats“ wurde aus der Welt geschafft.
So wird man seine Uniform nicht mit beliebigen Farben färben können. Vielmehr soll es für jede Fraktion eine Vorgegebene Farbpalette geben.
So sollen sich zum Beispiel deutsche und britische Soldaten auch farblich eindeutig unterscheiden lassen.

BF V: Open Beta Preload ist gestartet

BF V: Open Beta Preload ist gestartet

Eine kurze Information für die Spieler, die an Battlefield V interessiert sind. Gestern ist der Preload der Open Beta gestartet.

Ab Donnerstag (06.09.18) 10 Uhr ist es dann bis Dienstag (11.09.18) 16 Uhr, kostenlos spielbar.

Vermutlich suchen einige allerdings die Downloadmöglichkeit.
Diese ist etwas versteckt. Ich hab sie auch erst suchen müssen.

Ihr geht in Origin auf den Store und hier auf Battlefield V. Nun seht ihr einen orangenen Button mit der Aufschrift „Spiel holen“.
Darunter ist ein zweiter, grauer Button mit der Aufschrift „Als erster ausprobieren“. Darüber lässt sich die open Beta laden.

Warum man da nicht open Beta drauf geschrieben hat, ist mir ein Rätsel.

BF V: Offene Beta Anfang September

BF V: Offene Beta Anfang September

Wie zu erwarten wird es in Battlefield V wie auch schon in Battlefield 1 nach dem zunächst geschlossenen Alphatest, eine offene Beta geben. Und so lange muss man nun auch nicht mehr warten. Die Beta ist für Anfang September angekündigt und wird sich vermutlich wie in Battlefield 1 über einen Zeitraum von einem Wochenende mit vielleicht ein paar Tagen Bonus erstrecken.

Hier kann sich dann wirklich jeder einen kostenlosen Eindruck von dem Spiel machen. Mich hat zwar bereits die Alpha, an der ich teilnehmen durfte, durchaus überzeugt, dennoch freue ich mich tierisch in der offenen Beta meinen Eindruck noch einmal bestätigt zu bekommen.
Nicht zuletzt, weil DICE für die Beta bereits diverse Änderungen angekündigt hat, die sich aus dem Feedback der Alphatester herauskristallisiert haben.

So soll das Sichtungssystem, welches in der Alpha nur recht sporadisch funktioniert hat, nochmal einer deutlichen Überarbeitung unterzogen werden.
So wurden in der Alpha stellenweise Spieler permanent gesichtet, andere wiederum gar nicht. Bei einer dritten Gruppe von Spielern funktionierte das System wie gewünscht.
Dieser Fehler soll bereits zur offenen Beta behoben sein.

Solche Probleme darf sich DICE zur offenen Beta auch nicht erlauben. Das Spiel steht aufgrund seiner Interpretation des WW2 Settings ohnehin schon schwer in der Kritik diverser Spieler.
Wenn man diese nicht vollends verlieren möchte, steht das Spiel prinzipiell in der Pflicht ein absolut überzeugendes Bild in Gameplay und Technik bereit zu stellen.

BF V: Der Panzer in der Alpha

BF V: Der Panzer in der Alpha

Ich finde das Design der Panzer in Battlefield V recht gelungen. Man hat die Auswahl zwischen leichtem, mittleren und schweren Panzer entscheiden, von denen jeder eigene Spezialfähigkeiten wie zum Beispiel Sofortreparatur, Rauch, Brandgranaten und solche Späße, mitbringt.

Ich habe zwar schon mehrere Leute im Spielchat darüber schimpfen hören, dass die Panzer einfach nichts aushalten, bin aber selbst der Meinung, dass dies zum Einen wegen der Beschränkungen der Alpha ist und zum Anderen, da die Leute den Panzer oftmals schlichtweg falsch spielen.

Mit Alpha-Beschränkungen meine ich die begrenzte Auswahlmöglichkeit an Waffen. Die verfügbaren Waffen von Support und Medic sind einfach nicht unbedingt attraktiv. Die meisten Spieler spielen daher hauptsächlich die Klasse des Assault.
Dieser hat zwangsläufig eine Panzerabwehrwaffe dabei. Daher ist diese Waffengattung derzeit sehr stark vertreten und ein Panzer ist ein gefundenes Ziel.
Ich denke, dass sich dieser Aspekt aber mit mehr Auswahl bei den Waffen und alternativen Gadgets stark entzerren wird.

Der Punkt mit dem falsch spielen ist aber sehr offensichtlich zu beobachten. Die Spieler agieren meist als totale Egoplayer.

„Ich habe meinen Panzer und stürme rein, ich bin schließlich der King!“

Ja in Battlefield 1 mag das oftmals der Fall gewesen sein, denn hier waren die Panzer wirklich stark, was auch an der mangelhaften Möglichkeit der Panzerabwehr gelegen hat.
Und wurde man dann mal massiv runter geschossen, ist man um eine Ecke gefahren und hat sich wieder komplett repariert, um anschließend den Spaß weiter zu führen, als sei nichts gewesen.
Eben das ist in Battlefield V nicht mehr der Fall. Denn analog zu den Hitpoints der Spieler, lassen sich auch die Hitpoints der Panzer ab einem gewissen Punkt nicht mehr voll wiederherstellen. Hierfür ist Hilfe von extern in Form von Reparaturen nötig.

Hinzu kommt die Möglichkeit, dass sich Spieler ungesehen anschleichen können, da sie nicht mehr durch Q-Spammen sofort gespottet werden.
Das macht einen trägen Panzer natürlich zu einer leichten Beute.

Spielt man dagegen den Panzer zusammen mit einer Gruppe von Infanterie, die ihn auf den Flanken begleitet, ist er eine mächtige Waffe, die sowohl als Fahrer, als auch als begleitende Infanterie absolut Spaß macht.
Hier sieht man wieder den Teamplay Aspekt, den DICE mit Battlefield V wieder mehr in den Vordergrund rücken möchte. Nur haben viele Spieler dieses Teamplay im vergangenen Battlefield 1 verlernt und müssen sich die Spielweise erst wieder aneignen.

Das Integrierte MG in den Panzern ist in den ersten Sekunden sehr stark, verliert aber sehr schnell an Kadenz, wenn man Dauerfeuer gibt. Das ist durchaus gut gelöst und simuliert eine Art Überhitzung. Erst nach ein paar Sekunden Warten ist das MG wieder einsetzbar.
Das gibt einem unter Beschuss liegenden Infanteristen genug Zeit einen Stellungswechsel zu vollziehen, wenn der Panzerfahrer schlecht geschossen hat. Alles in allem ein stimmiges Bild zwischen durchaus starker Waffe, die aber auch gekontert werden kann.
Wie sich die Panzer im Panzer vs. Panzer Gefecht schlagen, kann ich nicht bewerten, da diese Gefechte aufgrund der oben genannten Sturmsoldat Problematik eigentlich nie vorgekommen sind.

BF V: Erster Eindruck aus der Closed Alpha

BF V: Erster Eindruck aus der Closed Alpha

Mein erster Eindruck lässt sich mit dem Wort „gut“ bis „sehr gut“ bezeichnen. Zum reinen „sehr gut“ fehlt noch ein Wenig, aber man muss bedenken, dass es sich noch um eine Alphaversion handelt.
Ebenso ist der Eindruck sehr beeinflusst von der extrem limitierten Auswahlmöglichkeit der Waffen und Gadgets.

Insgesamt läuft das Spiel absolut flüssig, was mich für eine Alpha wirklich erstaunt hat. Bei mir schwanken die FPS zwischen 75 und 95. Doch nach einer Weile merkte ich, das mein PC eine enorme Hitze von sich gab. Ich wollte dem Ganzen auf den Grund gehen, öffnete meinen Hardwaremonitor und sah, woher die Hitze kam.
Mein CPU war über alle 6 Kerne zwischen 80 -90% ausgelastet. Die Grafikkarte zwischen 90-100%. Das lies die Temperaturen auf ca 60-65 °C ansteigen. Nun kann man sagen, dass es ein modernes und grafisch anspruchsvolles Spiel ist, aber in meinem PC arbeitet mit einem i5 8600k auf 6 x 4,5 GHz und einer GTX 1070 OC jetzt auch nicht unbedingt wenig Leistung.
Das Lustige ist, dass ein Begrenzen der FPS mittels Vsync auf 60 keinerlei Erleichterung für die Grafikkarte brachte. Diese rödelte weiterhin auf 100%.
In diesem Punkt sollte DICE noch einmal etwas an der Optimierung arbeiten, denn Battlefield war eigentlich immer ein Spiel, für das man nicht unbedingt die neuste Technik brauchte, um es einigermaßen optisch ansprechend spielen zu können. So konnte ich zum Beispiel Battlefield 1 mit einem i5 4570 und einer GTX 760 gut auf ca. mittleren Grafikeinstellungen spielen.

Man muss aber dazu sagen, dass die grafischen Einstellmöglichkeiten der Alpha wirklich minimal waren, weshalb sich nur schwer sagen lässt, auf welcher Einstellungsstufe man letztlich spielt. Auch sieht man im Spielchat eigentlich nur positive Meldungen zur Performance und den FPS und das mit den verschiedensten Setups. So melden auch Besitzer einer GTX 1080 Ti, dass ihre Karte zu 100% ausgelastet sei.

Nun aber genug zur Performance, kommen wir zum spielerischen Eindruck. Mein erster Gedanke nach dem Joinen in das erste Spiel war „Verdammt was ist das? Battlefield 1 reskinned?“ Alles wirkte sehr vertraut und nicht gravierend verändert.

Doch dann machte ich meine ersten Schritte und musste sagen, dass es ein ganz anderes Spielgefühl war. Q spammend durch die Gegend laufen, um alles zu spotten hat den einzigen Effekt, dass sie die Q-Taste auf der Tastatur schneller abnutzt. Spielerisch hat man keinen Vorteil mehr, was ich sehr positiv finde.
Mit Q kann man einen Marker in die Spielwelt setzen, der für das eigene Squad sichtbar ist, um taktische Positionen zu verdeutlichen.

Das Spotten der Gegner läuft meiner Meinung nach automatisch ab, wenn man auf sie zielt, allerdings nur ab einer gewissen Distanz und auch nicht mehr so lange, wie noch bei den Vorgängern.
Man kann sich somit nun auch optisch tarnen. Steht man also beispielsweise in einer Tanne, kann es durchaus sein, dass ein Gegner 2 Meter an einem vorbei läuft. Das bietet wieder ganz neue taktische Möglichkeiten.

Das Teamplay selbst rückt auch wieder mehr in den Vordergrund. Man hat wirklich vergleichsweise sehr wenig Munition dabei. In der Regel sind das neben der geladenen Waffe noch ca 1-2 Reservemagazine. Eine gut durchmischte Gruppe hat also wirklich deutliche Vorteile.
Squadmitglieder können sich intern gegenseitig wiederbeleben. Man muss hierfür nicht zwingend Sani sein. Der Sanitäter kann das zwar um Längen schneller, aber prinzipiell kann es jede Klasse.
Ein Spieler stirbt nicht direkt, sondern geht zu Boden und kann hier um Hilfe schreien, sich umschauen und nach Teammitgliedern greifen. Es läuft ein Timer ab, während dem man wiederbelebt werden kann. Man stirbt erst, wenn dieser abgelaufen ist oder das Squad komplett ausgelöscht wurde.
An sich eine schöne Idee, die auch wirklich positiv für das Teamplay ist, jedoch würde ich mir eine Möglichkeit des Kriechens der am Boden liegenden Spieler wünschen. Oftmals stirbt man ja nicht unbedingt hinter einer Deckung, sondern auf offenem Feld, wo man auch nicht unbedingt wiederbelebt werden kann. Hier wäre es schön, wenn man in begrenztem Rahmen und Geschwindigkeit noch eine Deckung suchen könnte. Es gibt zwar die Möglichkeit „verwundete“ Mitspieler hinter eine Deckung zu ziehen, jedoch habe ich das in meiner doch recht intensiven Testphase kein einziges Mal erlebt. Lag man zu gefährlich zum Wiederbeleben, wurde man schlichtweg ignoriert und buchstäblich links liegen gelassen.

Die im den Ankündigungen angesprochenen Befestigungen, die man bauen kann, sind durchaus gelungen. Der Versorger wählt sein Arbeitswerkzeug aus und bekommt dann angezeigt, wo er was bauen kann.


Alle Möglichkeiten der Befestigungen werden allerdings von der Karte vorgeschrieben. Ein Verbunkern ist somit nicht möglich. Das waren ja die größten Befürchtungen, als das Feature erstmals vorgestellt wurde.

Battlefield 1 war für mich ein Spiel nach dem Motto „run, shoot, die, spawn, repeat“ ähnlich wie Battlefront. Das hat mich massiv gestört, da ich ein gewisses taktisches Vorgehen bevorzuge.
Battlefield V macht in meinen Augen wieder gute Schritte in die Richtung, dass Taktik wieder wichtiger wird, als pures Aiming. Das Spiel wirkt insgesamt sehr entschleunigt, was ich für einen richtigen und wichtigen Schritt halte.

Insgesamt kann ich also sagen, ich bin sehr positiv überrascht und bin sehr gespannt, was hier noch kommen wird.
Zum jetzigen Zeitpunkt würde ich das Spiel auf jeden Fall bestellen und sagen, dass es sein Geld definitiv wert ist.

BF V: Closed Alpha startet, ich bin dabei!

BF V: Closed Alpha startet, ich bin dabei!

Hallo zusammen, heute startet die Closed Alpha von Battlefield V.
Ich bin einer der Glücklichen, die zu diesem Test eingeladen wurden.

Da die Alpha keinerlei NDA unterliegt werde ich euch die nächsten Tage fleißig mit Meinungen und Eindrücken versorgen und vermutlich auch immer mal wieder streamen.

Heute Abend startet das Spektakel für mich. Ich bin schon total gespannt. 😀😀😀

BF V: #NotMyBattlefield – Meine Meinung

BF V: #NotMyBattlefield – Meine Meinung

Inzwischen spaltet sich die Community von Battlefield. Unter dem Hashtag #NotMyBattlefield findet man immer mehr negative Äußerungen zum Spiel.
Bei vielen frage ich mich, was die Leute eigentlich wollen.

Sehr häufig findet man hier die Aussagen, das Frauen als Spielfiguren in einem WW2 Shooter nichts zu suchen haben. Klar, mag sein, dass Frauen zu dieser Zeit nicht in den Kampfgruppen vertreten waren.
Dennoch muss man auch bedenken dass auch weibliche Spieler das Spiel spielen. Warum sollte man diese immer dazu zwingen eine männliche Spielfigur spielen zu müssen? Ich sehe darin ehrlich gesagt kein Problem.

Ich sehe Battlefield V eher als einen Shooter mit WW2 Setting, nicht aber als eine WW2 Simulation. Und in einem WW2 Setting kann man durchaus auch weibliche Kämpfer unterbringen.

Ein weiterer Punkt, den man immer wieder liest sind die Individualisierungen der Charaktere. Viele vergleichen das mit Spielen wie Fortnite, in dem man beispielsweise als rosa Plüschhäschen am Kampf teilnehmen kann.
Ich glaube kaum, dass die Möglichkeiten der Individualisierung derartige Ausmaße annehmen werden.

Auf der einen Seite wurde in der Vergangenheit die DLC und Seasonpass Politik von Battlefield kritisiert. Viele Spieler haben sich aufgrund der Kosten der DLC diese gar nicht oder sehr verspätet gekauft.
Spieler, die in Besitz eines Seasonpass bzw Premiumaccounts waren immer in Besitz der DLC, es fehlten oftmals aber Spieler für gewisse Modi. Spieler, die auf spätere Rabatte und Sales bei den DLC warteten und erst dann in deren Besitz gelangten, hatten das gleiche Problem, da Seasonpass Besitzer bereits das nächste DLC spielten, wodurch dann den Nachzüglern ebenso die Spieler fehlten.
Alles in Allem war das für keinen zufriedenstellend.

Mit Battlefield V soll von dieser DLC Politik Abstand genommen werden. Neue Inhalte solle über Patches für jeden geliefert werden.
Doch neue Inhalte werden bekanntlich nicht gratis erstellt, sondern haben zum Teil erhebliche Entwicklungskosten, die finanziert werden müssen. Allein über den Vollpreis wird das wohl kaum zu erreichen sein. Früher wurden die Inhalte eben durch den DLC Preis finanziert. In Battlefield V soll das eben über Mikrotransaktionen für Skins geschehen.
Wenn man diese nun genau wie die DLC ablehnt frage ich mich, wie sich diese Spieler die Entwicklung dann vorstellen.

Mittlerweile ließ DICE bekannt werden, dass die Individualisierungen Einschränkungen unterliegen. Man wird nur Individualisierungen wählen können, die zur entsprechenden Klasse auch passen.
Ob dies nun aufgrund der Kritik aus der Community geschehen ist oder ob es schon immer so geplant war bleibt offen.

In jedem Fall kann man hier auch wieder sagen, man sollte es als Shooter mit WW2 setting sehen, dann sind auch die Individualisierungen zu verkraften. Wenn nun das Gameplay passt ist zumindest für mich alles in Ordnung.

Archive

Diese Seite benutzt Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung

ON AIR
Stream ist aktuell offline